Hier finden Sie einen ersten Überblick zu den geplanten Änderungen:

  1. Senkung des Einkommensteuertarifs (2. Stufe) von 35 auf 30 Prozent ab Juli 2022, Steuerersparnis bis zu 650 Euro pro Jahr
  2. Senkung des Einkommensteuertarifs (3. Stufe) von 42 auf 40 Prozent ab Juli 2023, Steuerersparnis bis zu 580 Euro
  3. Reduktion der Krankenversicherungsbeiträge für kleine Einkommen ab Juli 2022, beginnend mit 1,7 Prozent
  4. Erhöhung des Familienbonus von 1.500 Euro auf 2.000 Euro pro Kind und Jahr ab 1. Juli 2022
  5. Erhöhung des Kindermehrbetrages auf 450 Euro
  6. Mitarbeiterbeteiligungsmodell, bis zu 3.000 Euro steuerfrei
  7. CO2-Bepreisung: 30 Euro pro Tonne ab 2022, 35 Euro pro Tonne ab 2023, 46 Euro pro Tonne ab 2024, 55 Euro pro Tone ab 2025
  8. Regionale Bepreisung von Lebensmitteln
  9. Regionaler Klimabonus in vier Stufen (100 bis 200 Euro)
  10. Sauber-Heizen Offensive: Fördertopf in Höhe von 500 Millionen Euro
  11. Senkung der Körperschaftsteuer von 25 auf 23 Prozent bis 2024. Die Senkung erfolgt in zwei Schritten zu je 1 Prozent.
  12. Einführung eines Investitionsfreibetrages
  13. Entlastung für besonders CO2-intensive Unternehmen nach deutschem Vorbild und Entlastung für besonders belastete Betriebe (Härtefallregelung)
  14. Befreiung von der Eigenstromsteuer
  15. Anhebung des Gewinnfreibetrages von 13 auf 15 Prozent
  16. Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter von 800 Euro auf 1.000 Euro
  17. Begünstigung für Agrardiesel
  18. Förderung energieautarker Bauernhöfe

Wie immer gilt es abzuwarten bis es einen Gesetzesentwurf gibt. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail.